DeutschDE

SERVICE

UHRENBERATUNG

Unsere Berater stehen Ihnen in allen Fragen zur Seite. 

Welcher Uhrentyp Sie sind, wissen Sie zweifellos am besten:

Der Chronograph
Hinter diesem Begriff verbirgt sich nichts Anderes als eine Uhr mit Stoppuhrfunktion. Darum eignet sie sich auch so gut für Sportler, die gerne ihre Trainingszeiten dokumentieren möchten – egal, ob in der Halle oder mitten im Gebirge. Edlere Modelle können ohne Probleme im Büro getragen werden. In Sachen Styling kann ein Chronograph ein sportlich, lässiges Outfit ergänzen oder zu einem eleganten Anzug kontrastieren.

Die Digitaluhr
Ihren Namen hat Sie von dem digitalen Zifferblatt. Das bedeutet nicht zwingend, dass die Uhr digital betrieben wird. Diesen Uhrentyp können Sie gut mit puristischen Outfits in Schwarz oder Weiß kombinieren. Die spezielle Optik macht einen modernen Eindruck.

Die Analoguhr
Im Gegensatz zur Digitaluhr bilden hier nicht nur blanke Zahlen die Zeit ab, sondern die Zeiger und Indizes in den unterschiedlichsten Formen und Farben. Nicht nur Fans des Retro-Styles schätzen das: Römische Zahlen oder auch Stab-Indizes erinnern stilvoll an vergangene Zeiten.

Die Automatikuhr
Als Automatikuhren gelten bestimmte Modelle aus der Familie der mechanischen Uhren. Und zwar solche, die sich von allein, also automatisch aufziehen. Den Schwung hierfür bekommt das Werk durch die Armbewegung des Trägers. Tragen Sie Ihre Automatikuhr länger nicht, bleibt sie stehen. Sollte Ihnen das dauerhaft lästig sein, gibt’s technische Hilfsmittel, sogenannte Uhrenbeweger. Diese Geräte können mehrere Uhren gleichzeitig lagern und diese so drehen, dass sie sich dabei aufziehen. Uhrenbeweger sind vor allem für leidenschaftliche Automatikuhren-Sammler lohnenswert.

Die Fliegeruhr
Sie ist nicht etwa nur für Piloten gedacht – obwohl ihr Design einmal speziell auf die Bedürfnisse von Hobby- und Berufsfliegern zugeschnitten war. Was Sie auch noch den aktuellen Modellen ansehen. Fliegeruhren zeichnen sich durch ein großes Gehäuse mit gut lesbarem Zifferblatt aus. Häufig haben sie zusätzliche Funktionen wie einen Geschwindigkeitsmesser (Tachymeter), eine Stoppuhrfunktion oder auch Anzeigefenster für mehrere Zeitzonen. Aufgrund ihrer Größe lassen sie sich am besten zu einem betont lässigen Outfit kombinieren.

Die Taucheruhr
Als Taucher schaffen Sie sich am besten eine richtige Taucheruhr an, die mindestens bis zu einer Tiefe von 100 Metern (am besten aber noch mehr) wasserdicht ist. Nur dann ist gewährleistet, dass dem Werk tatsächlich nichts passieren kann. Praktische Features sind außerdem: eine leuchtende Zeitanzeige und eine drehbare Lünette, mit der Sie die Länge des Tauchgangs festhalten können.

Aus Ihren Wünschen werden wir mit unserer Expertise und Erfahrung und mit Hilfe unseres breiten Angebots das genau Richtige für Sie finden!

Service

TERMIN VEREINBAREN

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen