IWC Schaffhausen Markenbanner

IWC Schaffhausen - Schweizer Luxusuhren seit 1868

Die weltbekannte Uhrenmanufaktur IWC Schaffhausen verbindet Leidenschaft, aufwendigste Handwerkskunst und über 150 Jahre Tradition und erschafft daraus hochwertige, mechanische Zeitmesser. In Modellen wie der Portugieser, der Pilot’s Watch oder Da Vinci werden edle Materialien wie Titan, Platin, Gold, Bronze und Keramik erstklassig verarbeitet. Die Luxusuhren von IWC Schaffhausen haben die Uhrenbranche seit langer Zeit erobert und eignen sich sowohl für den Alltag als auch für besondere Anlässe. IWC Schaffhausen gehört in der Schweiz zu den sechs wichtigsten Uhrenmachern von mechanischen Uhren und Luxusmodellen und bleibt unter Sammlern eine bevorzugte Marke.

IWC Schaffhausen: Die Fliegeruhr als Klassiker 

Uhrenmanufakturen in der Schweiz folgen dem Konzept von Tradition und Inspiration. Bei IWC Schaffhausen reicht das handwerkliche Knowhow noch weiter und hat dazu beigetragen, die Technologie vieler Uhrenmodelle zu prägen und zu erweitern. Das Schweizer Uhrenhandwerk verbindet sich bei IWC mit amerikanischen Produktionstechniken, die vor allen Dingen klare Linien im Design, eine anspruchsvolle und präzise Technik und viele Funktionen für Uhrenenthusiasten offenbaren, die vom ewigen Kalender über die Mondphase und Gangreserveanzeige bis zur Minutenrepetition reichen.
Den Ursprung der einzigartigen Bauweise bei IWC Schaffhausen führt auf die Idee des Gründers zurück, ein wahrer Pionier unter den amerikanischen Uhrenmachern, mit dem Namen Florentine Ariosto Jones. Die meisten Uhren dieser bekannten Marke arbeiten mit einer Tourbillon-Schwingung, durch die mehr Genauigkeit möglich ist und bei der sich das Schwing- und Hemmungssystem um eine eigene Achse dreht.
Zu den klassischen und wichtigsten Kollektionen gehören die berühmten Fliegeruhren von IWC Schaffhausen, wobei die Auswahl der Modelle im Type breit gefächert ist und sich modernere Baureihen an den klassischen Vorbildern orientieren. Schon in den 30er Jahren setzten diese Exemplare Standards und überzeugten durch eine unverwechselbare Ziffernblattgestaltung und den bis heute bewahrten Instrumenten-Look. Die Fliegeruhren gibt es aus Edelstahl, Bronze oder Gold, dabei als aufwendige Chronographen oder als Exemplar mit drei Zeigern.
Eine Sonderedition ist „Antoine de Saint-Exupéry“, die den Schriftsteller und Berufspiloten ehrt, der dem Fliegen ein künstlerisches Denkmal gesetzt hat. Er prägte dabei auch das berühmte Zitat: „Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.“ Mit Uhren von IWC Schaffhausen ist das leicht möglich. Die Kollektion ist als Hommage gedacht, als eine Wertschätzung für das Lebenswerk des Humanisten. Die Uhren besitzen ein tabakbraunes Ziffernblatt mit hochwertigem Chronographen.
Modernere Varianten sind Kollektionen wie „Top Gun“ oder „Spitfire“. Letztere gibt es seit 2003 und richtet sich nach der überragenden Technik von Propellermaschinen, während hauseigene Kaliber die Präzision und Genauigkeit garantieren. Daneben enthält das Sortiment von IWC faszinierende Dresswatches, darunter die Portugieser oder Portofino. In ihnen sind Eleganz, Moderne und Tradition spannend kombiniert.

Uhrenkunstwerk als Luxusgut – die Marke IWC Schaffhausen und ihre Geschichte


Beliebte Uhren, wie die von IWC Schaffhausen, erhalten ihren Ruf natürlich nicht einfach grundlos. Die hohen Ansprüche in der Fertigung und Ausführung, die elegante Optik und der Luxus teurer Materialien sind in über 150 Jahren in ihrer Perfektion gewachsen. Gegründet wurde die Manufaktur 1868 vom amerikanischen Ingenieur und Uhrenmacher Florentine Ariosto Jones. Seine Arbeit in Boston erlaubte tiefere Kenntnisse der Materie, so dass er den Entschluss fasste, in die Schweiz zu gehen und das amerikanische Produkt-Knowhow mit traditionellen Herstellungstechniken zu verbinden.
Der Ort Schaffhausen prägte dabei den Namen des Unternehmens mit, die Abkürzung wiederum steht für „International Watch Company“. Nachdem die erste Produktion 1875 startete, kehrte Jones nach Amerika zurück und überließ seinem Nachfolger Frederick F. Seeland das Feld, der mit der Wirtschaftskrise zu kämpfen hatte, die in Europa zu hohen Einfuhrzöllen und Unternehmensverlusten führte. Erst unter dem Industriellen Johannes Rauschenbach-Vogel aus Schaffhausen gelang der wirtschaftliche Durchbruch 1879. Auch eine bekannte Persönlichkeit beteiligte sich am Unternehmen, der berühmte Psychiater Carl Gustav Jung, ein Schüler Freuds, der das Unbewusste in die Psychologie einführte.
Die Uhrenmanufaktur wuchs und setzte auf das Handwerk mechanischer Uhrwerke mit komplizierter Technik. Eine der technischen Besonderheiten neben den Luxus-Funktionen ist die Konstruktion des automatischen Aufzugs mit Exzenter und großen Klinken, sein Erfinder war Albert Pellaton. Ein integrierter Rotor reagiert bei Bewegungen des Trägers, wodurch das mit einem Federkern verbundene Räderwerk aufgezogen wird.
In den 80er Jahren wiederum gelang es dem Uhrmacher Kurt Klaus, für eine einzigartige IWC Armbanduhr den gregorianischen Kalender mit seinen Unregelmäßigkeiten zu übersetzen. Daraus resultierte der Ewige Kalender. Eines der ersten Modelle, die diesen enthielt, war die „Da Vinci Perpetual Calendar“ mit präziser Mondphasenanzeige.

Ein hauseigenes Uhrenmuseum und beeindruckende Kollektionen von IWC Schaffhausen


IWC Schaffhausen erlaubt den Blick auf die wunderschönen Modelle und Kollektionen, seine Geschichte und die Uhrmacherkunst in seinem hauseigenen Uhrenmuseum, das in Schaffhausen 2007 eröffnet wurde und mehr als 200 Exponate aller Kollektionen vorstellt.

In unserem Webshop führen wir im Sortiment die besten Kollektionen von IWC Schaffhausen“ in folgenden Uhrenmodellen:

  • Portugieser
  • Aquatimer
  • DaVinci
  • Pilot’s Watch
  • Portofino
  • Ingenieur