Longines Markenbanner

Longines als eine der ältesten Uhrenmarken der Welt 

Longines steht für Markenuhren auf höchstem Niveau in klassisch elegantem Design. Das Symbol der Marke ist die geflügelte Sanduhr, die der Eigentümer Ernest Francillon als Logo 1889 patentieren ließ. Damit ist die Sanduhr das älteste Markenzeichen der Welt, welches bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum eingetragen und bis heute existent ist. Das Logo repräsentiert, was auch die Uhren auszeichnet. Die Sanduhr ist gleichzeitig das Instrument der Zeitmessung und symbolisiert das Verstreichen der Zeit, die wie im Flug vergeht. Bis in die 1950er Jahre blieb die Sanduhr als Gravur innerhalb des Werkes verborgen, es diente Longines als Echtheitsnachweis. Heute schmücken das Logo und der Schriftzug der Marke das Ziffernblatt. Das macht eine Uhr von Longines einzigartig.

DRUBBA MOMENTS IST AUTORISIERTER FACHHÄNDLER DER MARKE LONGINES

Longines – Eleganz, Leidenschaft, Leistung und Sport

Markenuhren, hinter denen eine ganze Unternehmensphilosophie steckt, vermitteln einen eigenen Charme und wecken Vertrauen in die Funktion und Zuverlässigkeit. Als Pionier der Sport- und Luftzeitmessung ist Longines eine der bekanntesten und ältesten Marken der Welt. Sinnbild dafür ist die Master Collection, die ausschließlich mechanische Uhren enthält und der uhrmacherrischen Tradition gewidmet ist. Dabei werden die Uhren in der eigenen Manufaktur weiterentwickelt und zeichnen sich durch technologisch verfeinerte Innovationen und Professionalität aus.

Geschichte und Herkunft der Marke Longines

Der Schweizer Uhrenhersteller blickt auf eine lange Geschichte zurück, die bis ins Jahr 1832 reicht. Hier eröffneten der Kaufmann Auguste Agassiz und die Uhrmacher Henri Raiguel und Florian Morel in Saint-Imir ein Geschäft für Uhrenhandel und machten sich bald auf Messen in ganz Europa einen Namen, da ihre Uhren sich durch eine besonders lange Haltbarkeit auszeichneten. 1854 übernahm die Unternehmensleitung dann der Neffe Agassiz‘, Ernest Francillon, der die erste Manufaktur errichten ließ und Taschenuhren mit dem einzigartigen Symbol 1889 patentierte. Bis heute ist das Schweizer Unternehmen für die Zuverlässigkeit und Höchstleistung seiner Uhren bekannt. So entwickelte Longines als Sportsponsor auch Uhren für bestimmte Sportarten mit eigenem Messsystem. Für den damals populären Pferdesport war das eine Uhr, die in der Lage war, Positionsdaten in Echtzeit anzugeben.

Longines – Markenuhren mit Stil und Niveau

Eleganz, Höchstleistung, Präzision und Tradition sind die Merkmale der Uhren von Longines. Der Schweizer Hersteller ist daran interessiert, die eigene Geschichte und Philosophie zu pflegen und in der Auswahl hochwertiger und eleganter, innovativ sportlicher und klassischer Uhren anzubieten, die wasserdicht, kratzfest und einzigartig, dazu mit präzisem Uhrwerk ausgestattet sind. Auch die Wartung der Uhren ist Teil des Konzepts und bei Longines möglich.
Als gesonderte Edition „Heritage“ stellt Longines regelmäßig aus dem Sortiment und der eigenen Firmengeschichte die spannendsten Modelle vor und lässt diese als Neuauflage wiederaufleben. Als eine der ersten Uhrenmarken setzte Longines auf Retro und begann bereits in den 80er Jahren Jubiläumsmodelle herauszubringen, die als historische Zeitmesser modern angepasst waren und sich großartig verkauften. Dazu gehört aktuell die „Avigation Watch Type A-7“, die bereits 1935 gefertigt wurde und ein um 40 Grad drehbares Ziffernblatt bietet, die das Ablesen der Uhrzeit erleichtert.

Die besten Kollektionen von Longines im Überblick:

Longines bietet eine Vielzahl von Modellen als mechanische Uhren mit Automatikkalibern an. Daneben sind aber auch Uhrwerke zu finden, die per Handaufzug die Freude an der technischen Raffinesse jeder Uhr erhöhen. Entscheidende Merkmale sind eindrucksvolle Funktionen und Erweiterungen, so die Kalender- und Mondphasenanzeige, Zeitstoppfunktionen, Zeitzonenbereiche oder rückläufige Anzeigen der Chronographen. Das bedeutet, bei einigen Modellen springt der Zeiger zu seiner Ausgangsposition zurück, sobald er das Ende des Anzeigefelds erreicht hat, was bei modernen Uhren selten geworden ist.