Radiomir

Den ersten Prototyp der Radiomir entwickelte Panerai 1936 im Auftrag der königlichen italienischen Marine, die „eine fluoreszierende Spezialuhr für Taucher“ benötigte. Die „Radiomir”-Serie gehört damit zu den ersten Panerai-Editionen. Die Leuchtfarbe auf Radium-Basis, die der Namensgeber für die Serie ist, ließ sich Panerai 1916 patentieren. .
Das Design der Modelle ist prägnant, klassisch und kissenförmig im Gehäuse. Enthalten auf dem Ziffernblatt sind fluoreszierende Ziffern und Zeiger, dazu Leuchtindizes. Die Vorder- und Rückseiten bestehen aus kratzfestem Saphirglas, während als Material meist Stahl zum Einsatz kommt. Da die „Radiomir“-Uhr bereits vor vielen Jahren viele Taucher begleitete, steht sie heute als sportliche Luxusuhr für modebewusste Männer mit der Leidenschaft zum Sammeln.