TAG Heuer Monaco

Der Design-Klassiker „Monaco” kam zum ersten Mal 1969 auf den Markt und zeigt sich durch die viereckige Gestaltung des Gehäuses besonders elegant und schick. Die Luxusuhr erlangte durch den Auftritt im Film „Le Mans“ Weltruhm, zu einer Zeit, als rechteckige Uhrengehäuse noch nicht präsent und auch schwierig in der Herstellung waren. Sie war einer der ersten Chronographen, die Wasserfestigkeit und einen Selbstaufzug boten.
Die „TAG Heuer Monaco“ ist besonders für Sammler und Rennsportfans eine exklusive Wahl, besitzt kratzfestes Saphirglas und in den bekanntesten Ausführungen das berühmte blau-rot-weiße Ziffernblatt, das in den modernen Exemplaren an den Klassiker erinnert. Daneben gibt es Limited-Editionen wie die Carbon-Uhr „Bamford“ mit schwarzem Ziffernblatt und hellblauer Minuterie. Chronographen der Serie „Monaco“ zeichnen sich als beliebtes Designmodell mit Automatik durch einen hohen Wiedererkennungswert aus.

TAG Heuer Monaco 

Beim Sport kommt es oftmals auf den Bruchteil einer Sekunde an. Unter den bekannten Traditionshäusern der Schweizer Uhrenmacher ist TAG Heuer bekannt für die Entwicklung von Präzisionsuhren, bei denen auch die Ziffern nach dem Komma zählen. 
Als in den 70er Jahren der Film „Le Mans“ das Publikum begeisterte, trug der Schauspieler Steve McQueen die erste „TAG Heuer Monaco“ am Handgelenk, so dass seitdem der Luxusuhrenmacher eng mit dem Rennsport in Verbindung steht. Die Kollektion beinhaltet wasserdichte Automatic-Chronographen, die ein fein geschliffenes, quadratisches Gehäuse aufweisen. Der Boom dieser Kollektion ist bezeichnend für die perfekte Produktplatzierung in einem Film, während TAG Heuer als Ausgleich das technische Equipment zur Zeitmessung am Filmset von „Le Mans“ besteuerte. 

Die „Monaco“ gilt als eine der am häufigsten kopierten und nie erreichten Luxusuhren, die besonders robust und kratzfest sind. DRUBBA MOMENTS bietet die schicke Sportuhr in der Luxusausstattung mit beliebten Modellen wie der „TAG Heuer Monaco Calibre 11“ oder der „TAG Heuer Monaco Gulf“. 

Neue Maßstäbe in Sachen Technik und Luxus 

Ein entscheidendes Merkmal der „TAG Heuer Monaco“ ist das quadratische Gehäuse mit versetzter Krone auf der linken Seite, während der Chronograph einer der ersten Automatikuhren der Welt war. Das kühne Design war 1969 völlig neu und gestaltete die Legende der Kollektion mit. 
Nicht umsonst hat die Luxusuhr einen hohen Wiedererkennungswert, vermittelt Eleganz und Sportlichkeit und die Faszination von Kult-Uhren, die unverwechselbar sind. Beliebte Modelle wie die „TAG Heuer Monaco V4“ besitzen eine lineare Schwungmasse und ein Manufakturkaliber mit Riemenantrieb. 
Es gibt einzigartige Sammlerstücke mit dem leistungsstarken Chronomatic-Kaliber 11, das zu den ersten Prototypen der Automatikuhren gehört und 19.800 Halbschwingungen ermöglicht. 

Uhrkollektion mit Kultstatus und Automatikfunktion 

Die „TAG Heuer Monaco“ war eines der drei Uhrenmodelle des Luxusherstellers, die Geschichte schrieben und Kultstatus erreichten. Sie wies in den 60er Jahren ein farbenfrohes Design mit kontrastreichen Hilfsziffernblättern auf, das bis heute in der „Monaco Gulf“ schön sichtbar wird. Interessant sind die quer liegenden Stundenindexe, während das Kaliber 11 grundsätzlich eine links liegende Krone besitzt. 

Die psychologische Wirkung zeigte sich dadurch, dass die Krone zum ersten Mal untermalte, dass die Funktion für die Energiezufuhr unnötig wurde und die Automatikuhr ihren Einzug in die Welt der Luxusuhren hielt. Erste Modelle trugen den Schriftzug „Chronomatic“ auf dem Ziffernblatt, der dann um das „Automatic“ ergänzt wurde.

Wasserfest, elegant und funktional – das leistungsstarke Uhrwerk mit Mikrorotoren 

Die „TAG Heuer Monaco“ glänzt durch ein Design, das den ästhetischen Prinzipien der Traditionsuhrmacherkunst entspricht. Gerade Winkel, ein gewölbtes Glas und ein metallic-schimmerndes Ziffernblatt harmonieren mit gelungenen Funktionen und der hohen Wasserdichtigkeit der Uhr. 

Das Kaliber 11 wurde bald nach dem Erscheinen der ersten Kollektionen durch ein Kaliber 12 ersetzt, das bereits 21.600 Halbschwingungen meisterte. Es folgten weitere Kaliber, die höhere Frequenzen schafften, z. B. bei der „Tag Heuer Monaco Calibre 36“. Weiterhin bleibt aber auch die „TAG Heuer Monaco Calibre 11“ erhältlich, die in mehreren Neuauflagen erscheint und ein schwarzes oder blaues Ziffernblatt besitzt. Eine schöne Alternative ist die „TAG Heuer Monaco“ mit grünem Ziffernblatt, die 2021 in 500 Exemplaren mit Sonnenschliff erschien, so dass sich das Ziffernblatt, je nach Lichteinfall, von einem hellen Grün in ein dunkles Grün verändert. 
Die „TAG Heuer Gulf“ besitzt das Kaliber 11 und ist durch vertikale Streifen in Hellblau und Orange auf dunkelblauem Grund gekennzeichnet. 

Markantes Design bei der Monaco V4 

Die neuen Kollektionen betonen das markante Erscheinungsbild im Edelstahlgehäuse mit Saphirglasboden, durch das transparent das legendäre Kaliber betrachtet werden kann. Während Steve McQeen das Modell berühmt gemacht hat, ist es den berüchtigten Rennstrecken in Monaco gewidmet, die durch einen schwierigen Grant Prix eine gelungene Inspirationsquelle waren, ähnlich wie die „TAG Heuer Carrera“ am mexikanischen „Carrera Panamericana“ orientiert ist.
 Außergewöhnlich ist die „TAG Heuer Monaco V4“. Als Konzeptuhr erschien sie zum ersten Mal im Jahr 2004 und in weiterer limitierter Edition 2009. Sie besitzt zum ersten Mal ein Kaliber, das über eine lineare Schwungmasse aus Wolfram-Material verfügt und einen patentierten Riemenantrieb besitzt. Die V-förmige Werkplatine ist auf vier Federhäusern und 39 Mikro-Kugellagern montiert. 

Dadurch wirkt das Design wie die Zylinder eines Rennwagenmotors und stellt die höchste Kunst der Uhrmacherei dar. Werfen Sie einen Blick auf die Kollektionen von DRUBBA MOMENTS mit edlen Materialien wie Titan und Platin. Eine der beliebtesten Modelle ist die „TAG Heuer Steve McQueen“ als Chronograph. Sie besitzt zwei Chronographenzähler in einem quadratischen Gehäuse und gilt als Sammlerstück unter den Luxusuhrenfans.
Kontaktieren Sie uns auf Whatsapp