IWC Schaffhausen INGENIEUR

Die IWC Designer legten ihren ganzen Ehrgeiz in die Konstruktion der Ingenieur - und schufen eine äußerst präzise und besonders gut geschützte Uhr. 
Das hochfunktionale Design der Ingenieur verbarg ein extrem robustes Herz mit zuverlässigem Schutz vor Magnetfeldern sowie großer Stoßsicherheit und Wasserdichtigkeit. 

IWC Ingenieur bei Ihrem Juwelier DRUBBA MOMENTS

Erfindungen haben die Zeit bereichert und das Leben der Menschen vereinfacht. Das Traditionsunternehmen IWC Schaffhausen ehrt in vielen seiner Kollektionen den Erfindergeist und integriert eine ganz persönliche Hommage in das Design und die Technik der faszinierenden Luxusmodelle. Neben den markanten und großen Fliegeruhren gehört die „IWC Ingenieur“ zu den beliebten und wichtigen Grundmodellen der Marke. Sie ist eine Schöpfung aus den 50er Jahren und funktioniert antimagnetisch. Ein unverwechselbares Design und Gehäuse erhielten die Modelle in den 70er Jahren durch den Designer Gérald Genta. Sie erinnern durch den tonnenförmigen Aufbau an ein Bullauge und besitzen ein zweites Innengehäuse. Die „IWC Ingenieur“ versinnbildlicht die Verehrung der kreativen Köpfe des technischen Zeitalters und kombiniert das schlichte Design mit markanten Zeigern und einem fortschrittlichen Aufzug. Bei Ihrem Juwelier DRUBBA MOMENTS erhalten Sie die Kollektionen mit einer einzigartigen Konstruktion, einer präziser Technik und hohen Stoßsicherheit.

Der Schutz vor Magnetfeldern als besonders Merkmal

Die „IWC Ingenieur“ ist eines der robustesten Modelle der Uhrenmanufaktur, hat ausgesuchte Materialien und ist antimagnetisch. Gewährleistet ist der Schutz durch einen Innenkäfig aus Weicheisen, wodurch die hohe Funktionalität und Präzision nicht einmal durch Magnetfelder gestört wird. Der Antimagnetismus ist bei neueren Modellen auch ohne Weicheisengehäuse bis zu 500.000 A/m gewährleistet, bei denen das ETA 2892 Kaliber aus antimagnetischen Werkstoffen besteht und eine zusätzliche Legierung aufweist. Die vom Designer Genta entworfenen Editionen genießen Kultstatus, während das zurückhaltende Design elegant und puristisch die Luxusuhr auch für das Business geeignet macht. Ausgewählte Manufakturkaliber und einige spannende Komplikationen erheben die edlen Design-Ikonen zu wahren Sammlerstücken. Neben Edelstahl, Gold und Titan gibt es die Zeitmesser auch aus Keramik oder Carbon.

Kreation in mehreren Generationen

Die „IWC Ingenieur“ durchlief mehrere Phasen der Weiterentwicklung. Die ersten Uhren gab es als Drei-Zeiger-Uhr mit Datumsfunktion. Die zweite Generation bestand aus einem robusten, wasserdichten und runden Gehäuse, das sich bei der „Ingenieur SL“ dann noch einmal veränderte. Hier gelang dem Designer Genta die Kreation eines schmaleren und sportlichen Stahlgehäuses, das bis heute viele Modelle prägt. Die moderne „Ingenieur 500.000 A/m“ besteht in der Spiralfeder aus einer Niob-Zirkon-Legierung, wodurch der Antimagnetismus noch einmal verstärkt ist. Die Uhr wurde aufwendig in einem Kernspintomografen getestet. Sie widerstand 3,7 Millionen A/m und setzte damit einen neuen Weltrekord fest. 2005 gab IWC Schaffhausen ein Relaunch heraus, das sportlicher und dynamischer war und anlässlich der Partnerschaft mit Mercedes-AMG kreiert wurde.

Rennsport und Uhrenkreation

Typisch für das Traditionshaus IWC ist die Anlehnung an Technik und Sport. Zum Thema Rennsport brachte die Manufaktur eine Reihe an Chronographen heraus, die schnittig gestaltet waren und auch Zwischenzeiten stoppen konnten. Die „Ingenieur Double Chronograph“ und die „Ingenieur Chronograph Silberpfeil“ sind sportliche Meisterwerke, die teilweise mit Perlage versehen eindrucksvoll zur Geltung kommen. Hinzu kommt eine Flyback-Funktion, während die gestoppten Minuten und Stunden auf einem gemeinsamen Ziffernblatt dargestellt sind.

Komplikationen und Chronographen der IWC-Ingenieur-Reihe

Einige limitierte Auflagen sind als Herrenuhren besonders gesucht und angesagt. Dazu gehört die Reihe „Ingenieur Chronograph Sport“ mit Flyback- und Stoppfunktion, deren Edition „50th Anniversary of Mercedes-AMG“ auf 250 Stück begrenzt ist. Statt Weicheisengehäuse ist hier ein Käfig integriert, der an eine Bremsscheibe erinnert. Ein transparenter Boden aus Saphirglas ermöglicht den Blick ins Innere der Uhr. Komplikationen bei der „IWC Ingenieur“ sind mit Konstant-Tourbillon, Mondphasenanzeige, Gangreserve und Ewigem Kalender zu haben. Die Mondphasen werden für die nördlichen und die südlichen Hemisphären angezeigt, während der Konstantkraft-Mechanismus des Tourbillons ein gleichmäßiges Gangverhalten garantiert und eine spezielle Anfertigung der Uhrenmanufaktur ist. Bei Ihrem Juwelier DRUBBA MOMENTS gibt es die edlen Exemplare mit einem Gehäuse aus Keramik, Edelstahl, Platin und Gold.
Kontaktieren Sie uns auf Whatsapp